to top

Oh là là – französisches Baguette

Baguette

Frankreich – es gibt wohl kaum ein Land, das mehr (kulinarische) Stereotype in meinem Kopf hervorruft. Froschschenkelchen und Schnecken kommen mir da ebenso in den Sinn wie Coq au Vin und Boeuf Bourgignon. Wundervolle Nachspeisen wie Chausson au Pommes, Crème Brulée und Pain au Chocolat (oder, wie im Südwesten, auch Chocolatine genannt), denen ich auf dieser Seite mit Sicherheit noch Platz einräumen werde.

Baguette

Seit ich in Newcastle mit einer Französin zusammenleben durfte, kann ich vor allem eines bestätigen: Ohne gutes Brot geht nichts (auch wenn es nicht unbedingt mit gestreiftem Shirt, rotem Halstuch, Barret und Fahrrad kombiniert sein muss). Dass sich dieses Unterfangen in Großbritannien um einiges schwieriger gestalten als hierzulande, habe ich hier schon mal erwähnt. Die Freude, die sich auf ihrem Gesicht ausbreitete, als wir doch endlich mal frisches, flaumiges Baguette entdeckten, kann man sich kaum vorstellen.

Japanese Cotton Cheesecake: Japanischer Käsekuchen

Japanese Cotton Cheesecake: Japanischer Käsekuchen

Leute, bei mir ist das Käsekuchenfieber ausgebrochen! Angefangen hat es mit meinem No Bake Marillen Cheesecake, von dem ich Nachts immer noch manchmal träume. Doch dann hab ich was Neues entdeckt, das mich nicht mehr losgelassen hat: Japanischer Käsekuchen.

Japanese Cotton Cheesecake: Japanischer Käsekuchen

Im Unterschied zu unseren gebackenen Käsekuchen oder einem New York Cheesecake, die allesamt eher kompakt und reichhaltig sind, fühlt sich dieser Käsekuchen an, „als würde man einer Wolke in den Arsch beissen“, wie ich irgendwo im Netz einen sehr treffenden Kommentar gelesen habe.

Erdbeer-Schokolade Cupcakes

Erdbeer-Schoko Cupcakes

Na, habt ihr auch so ein wunderbares Wochenende hinter euch? Dieses kurze Sommerintermezzo wurde im Hause L ausgiebig genossen und ausgenützt. Am Samstag hieß es für mich „Auf die Plätze, fertig, loooooos!“, denn ich lief meinen ersten Halbmarathon. Das war ganz schön anstrengend, aber trotzdem ein super Gefühl, als ich es geschafft hatte und ins Ziel rannte. Dank des erstaunlicherweise abwesenden Muskelkater Sonntagmorgen entschlossen der Herr L und ich, den sommerlichen Sonnenschein zu nutzen und beschlossen, eine Wanderung zu machen.

Erdbeer-Schoko Cupcakes

Bei all den sportlichen Aktivitäten darf natürlich auch der Genuss nicht zu kurz kommen. Und was schmeckt mehr nach Sommer als Erdbeeren? Während auf viele andere Beeren im Winter ohne weiteres als Tiefkühlobst zurückgegriffen werden kann, schmecken mir Erdbeeren wirklich nur frisch und im Sommer. Und langsam tauchen im Supermarkt und beim Obsthändler wieder leckere, süße Erdbeeren aus der Umgebung auf, bei denen ich jedes Mal sofort zugreifen muss!

Sweet Potato Fries

DSC_0018

Heute will ich eine ganz besondere Liebe mit euch teilen: herrlich knusprige Süßkartoffel Pommes aus dem Backofen, die euer Leben verändern werden!

Das erste Mal gegessen habe ich Süßkartoffeln vor Jahren, als meine Mama, immer auf der Suche nach neuen und gesunden Leckereien, sie vom Einkaufen mitbrachte und kurzerhand servierte. War ich vor der Zubereitung noch ein wenig misstrauisch („Wie jetzt, und das sollen wir essen?“), hat die Süßkartoffel nach dem ersten Bissen mein Herz im Sturm erobert. Hach, was war ich, die nie ein wirklicher Fan war von herkömmlichen Kartoffeln,  begeistert!

Sommer Tiramisu mit Passionsfruchtcurd und Blaubeeren

DSC_0247
Gibt es eigentlich irgendjemanden, der bei Tiramisu widerstehen kann? Ich kann ja nur von mir selbst sprechen, aber ich kann euch versichern: Wenn es solch willensstarke Menschen gibt, ich gehör‘ nicht dazu. Im Gegenteil, mein Herz schlägt höher, wenn ich nur dran denke! Im Sommer ist es mir aber oft zu schwer und auch die rohen Eier finde ich an heißen Tagen nicht unbedingt ideal.
DSC_0256
Natürlich weiß ich, dass es eigentlich nur ein wahres Tiramisu gibt. Doch warum nicht ein bisschen herumprobieren und nach einer sommerlichen Alternative suchen? Frisch sollte es sein und auch zum Abschluss eines gemütlichen Grillabends passen. Vor allem aber sollte es etwas Besonderes sein. Rezepte für Erdbeertiramisu gibt es in der Zwischenzeit ja wie Sand am Meer, das schied also von vornherein aus. Und plötzlich kam mich der rettende Einfall: Im Kühlschrank hatte ich noch ein Glas leckersten Passionsfruchtcurd, der nur darauf wartete, weiterverarbeitet zu werden.

Himbeer-Limonade

DSC_0205

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Himbeer-Limonade draus! Je heißer es wird, desto mehr zieht es mich hinaus auf den Balkon und in die freie Natur – und gerade Sommerpartys und Picknicks schreien geradezu nach erfrischenden, eisgekühlten Getränken. Nun bin ich ja aber nicht der Fan von gekauften, zuckrigen Getränken und mache mir deshalb auch meinen Eistee schon lange und mit Begeisterung selbst.

DSC_0183

In vielen Filmen (und lustigerweise auch immer mehr in meiner Nachbarschaft) sieht man sommerliche Limostände, an denen Kinder ihre (selbstgemachte?) Zitronenlimonade anbieten, um ein paar Cent dazuzuverdienen. So hinreißend das oft auch wirkt (und so sehr mich das als Kind auch angesehen hat) : Um Limonaden hab‘ ich bis jetzt immer einen großen Bogen gemacht. Warum? Ganz einfach, weil ich noch nie die große Limotrinkerin war. Die im Handel erhältlichen Limos schmecken für meinen Geschmack einfach zu süß und künstlich und von den hinzugefügten Geschmacks- und Farbverstärkern bin ich auch kein Fan.

Raspberry Apple Pie

DSC_0151

„An apple pie a day keeps the doctor away“ – Naja, fast halt. Aber ganz nach diesem Motto habe ich mir vorgenommen, den wohl amerikanischsten Nachtisch auszuprobieren, den es wohl gibt. Ich muss, zu meiner Schande, gestehen, dass ich mein ganzes Leben noch nie auch nur einen Apple Pie (oder auch sonstigen Pie) gegessen habe, geschweige denn gebacken. Besonders interessiert hat mich der Pieteig, weil er ganz ohne Eier auskommt. Also wurde es höchste Zeit, mich an diesen amerikanischen Klassiker zu wagen!

DSC_0118

Da traf es sich gut, dass vom Wandern am Wochenende noch ein paar Äpfel übrig waren, die unbedingt verbraucht werden mussten. Weil die Temperatur aber stetig weiter hinaufklettert und dieses Wochenende die 20°C Marke mit Leichtigkeit überstiegen hat, reizte mich so ein herbstlicher Apfelkuchen mit Zimt und Rosinen eher weniger. Nein, eine frühlingshafte Alternative musste her!

Weiße Schokolade Mini-Gugl

DSC_0696

Wir haben schon seit Jahren eine Silikonbackform für Mini-Gugl zuhause, die ich bis vor Kurzem keines Blickes gewürdigt habe. Warum? Einfach nur deshalb, weil ich eigentlich kein Fan von Silikon im Ofen bin. Irgendwie fand ich diese Idee immer ein wenig abstoßend und habe deshalb einen großen Bogen um sie gemacht. Gleichzeitig aber stolperte ich regelmäßig über Bilder dieser kleinen Köstlichkeiten und es fing immer mehr an, in den Fingern zu jucken und mich doch auch mal drüberzutrauen.

DSC_0701

Also sprang ich über meinen Schatten, ließ die Plastikgewissensbisse Plastikgewissensbisse sein und startete meinen ersten Versuch. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Nicht nur, dass die Handhabung wirklich sehr einfach ist, das Ergebnis kann sich auch sehen lassen! Die kleinen Guglhupfe machen durch ihre niedliche Optik einen hübschen Eindruck und schreien förmlich „Iss mich! Iss mich!“Sie eignen sich sowohl als leckerer Happen zwischendurch als auch als süßes Mitbringsel oder Geschenk für liebe Freunde.

Mojito-Cupcakes

Ab und zu gibt es Wochen, da passt einfach alles zusammen: Gerade noch rechtzeitig zum verlängerten Wochenende UND Muttertag haben es sich die Wettergötter wohl doch anders überlegt und Kälte und Schnee durch warmen Sonnenschein ersetzt! Endlich! Der Muttertagsausflug scheint gerettet und die Grillsaison kann starten (oder, wie bei uns, nach dem Schlechtwetterintermezzo wieder weitergehen). Muttertag ist für mich einer der schönsten Feiertage im Jahr. Klar könnte man kritisieren, dass es doch eigentlich keinen eigenen Tag brauchen sollte, um Danke zu...

Continue reading