Apfelrosen

Apfelrosen

Letztens musste ich einen Trend ausprobieren, der mich eigentlich schon seit über einem Jahr verfolgt. Gewissermaßen ist das wahrscheinlich schon gar kein richtiger Trend mehr – und wenn, dann hat er seit der letzten Apfelsaison schon einen ewig langen Bart. Da sind nämlich die hübschen Apfelrosen das erste Mal in meinem Pinterest-Feed aufgetaucht und haben mich seitdem nicht mehr losgelassen. Ich geb‘ ja zu dass es etwas gedauert hat, bis ich sie dann wirklich ausprobiert habe, aber jetzt wird’s die mit Sicherheit öfter geben.

Apfelrosen

Die Apfelrosen sehen nämlich nicht nur zuckersüß aus und machen einen gewaltigen Eindruck, die hübschen kleinen Dinger sind auch noch im Handumdrehen fertig – echt jetzt. Was mich lange Zeit davon abgehalten hat, die Röslein zu backen war, dass sie für mich nach extrem viel Aufwand aussahen. Mitnichten. Ehrlich, hätt‘ ich davor schon gewusst, wie leicht und schnell die Apfelrosen gebacken sind, hätten sie es schon längst auf den Kaffeetisch geschafft.

Apfelrosen

Alles was ihr dazu braucht sind 2 oder 3 Äpfel, etwas Zitronensaft, Wasser, Marmelade – und Fertig-Blätterteig. Auch wenn ich sonst so gut wie immer für’s Selbermachen plädiere, greife ich bei Blätterteig immer zu fertigen Variante aus dem Kühlregal zurück, weil sich das Aufwand, ihn selbst zu machen, für mich nicht lohnt. Solltet ihr allerdings ein Rezept haben, das mich eines Besseren belehrt, immer her damit!

Apfelrosen

Statt der Marmelade – ich habe Quittengelee genommen, weil wir das grad offen im Kühlschrank hatten – könnt ihr auch geschmolzene Butter und etwas Zucker und Zimt nehmen. Ich persönlich würde von zu dominanten Marmeladesorten wahrscheinlich eher die Finger lassen, damit der Apfelgeschmack dabei nicht untergeht, aber eigentlich sind euch dabei keine Grenzen gesetzt. Probiert die Apfelrosen aus – ihr werdet sehen, es war noch nie so einfach, andere mit euren Backkünsten zu beeindrucken!

Rezept: Apfelrosen

Zutaten

2 große Äpfel
Saft einer halben Zitrone
100ml Wasser
2 EL Marmelade
1 Packung Blätterteig
etwas Puderzucker

Und so wird’s gemacht

Den Blätterteig – falls er eingefroren war – langsam auftauen lassen. Vorsichtig auseinander rollen und in 6 Streifen schneiden.

Apfelrosen

Die Äpfel waschen, entkernen und mit der Schale in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft und dem Wasser in eine kleine Schüssel geben und für 2 – 3 Minuten in der Mikrowelle köcheln lassen (geht auch in einem Topf am Herd), damit die Äpfel flexibler werde und sich leichter rollen lassen. Das Wasser abgießen und die Äpfel kurz abkühlen lassen. Die Marmelade mit 1 EL Wasser verrühren.

Den Ofen auf 180°C Unter- und Oberhitze vorheizen.

Apfelrosen

Apfelrosen

Apfelrosen

 

Die Blätterteigstreifen mit der Marmelade bestreichen und die Apfelscheiben am oberen Rand so auflegen, dass sie sich überlappen. Die Äpfel sollten mit der Schale nach oben über den Teigrand rausschauen. Nun die untere Hälfte des Blätterteigs einfach umklappen, etwas festdrücken und den Blätterteig einrollen. Die Apfelrosen in Muffinförmchen oder eine Silikonmuffinform setzen, in den Ofen geben und im Ofen für ca. 40 Minuten backen. Sollten die „Rosenblätter“ zu dunkel werden, einfach mit Alufolie abdecken. Die Apfelrosen aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Apfelrosen

1 Comment

Leave a Comment

*