to top

Guiness-Schokotorte

DSC_0040

Der Herr L und ich haben die Half-Term Holidays (eine geniale Idee sowas) dazu genutzt, um uns in Irland zu treffen. 6 Tage lang erkundeten wir nicht nur die quirlige Hauptstadt der smaragdgrünen Insel, sondern fuhren wir mit unserem wunderbaren kleinen Leihauto auch an die Westküste Irlands, wo wir die einsamen Strände Connemaras auskundschafteten, die Cliffs of Moher bestaunten und das unglaublich charmante Galway genossen. Natürlich gab es bei all den Unternehmungen auch das ein oder andere Guiness zu verkosten, und auch, wenn ich bis dahin recht kritisch war – in der Umgebung passt es einfach und schmeckt wunderbar. Danach ging’s zurück nach Newcastle, wo ich dem Herrn L „meine“ Stadt zeigen konnte, ihn in die Lage meiner geheimen Lieblingsplätze eingeweiht habe und wir einfach die gemeinsame Zeit genießen konnten. Viel zu schnell war diese Zeit aber schon wieder herum und ich musste ihn schweren Herzens wieder nach Hause fliegen lassen.

DSC_0037Diese Reise hat mich inspiriert, eine Torte zu backen, die an die Gemütlichkeit der Iren und ihrer Pubs erinnert. Und weil das weiter oben schon erwähnte Guiness einen festen Platz in dieser Kultur hat, darf es auch die Hauptrolle spielen. Wie, werden jetzt einige denken, Bier im Kuchen? Ja! In Schokotorten passt es nämlich unglaublich gut und verstärkt nur noch mehr den Schokoladegeschmack, ohne auch nur ein bisschen nach Bier zu schmecken. Mit einer Schokoladefüllung und eingestrichen mit einer Ganache ist diese Torte eine wahre Schokobombe, ohne zu allzu süß zu sein und hat meiner Meinung nach auch das Zeug zum perfekten Männerkuchen!