Tag Archives : Beeren

Pull apart bread – Marillen Himbeer Zupfkuchen


Marille Himbeer Zupfkuchen

Bei uns ist momentan das Marillenfieber ausgebrochen. Bei keinem Einkauf dürfen die kleinen gelben Früchtchen fehlen und ich habe mich kurzzeitig wirklich gefragt, ob ich denn nicht für nächstes Jahr so ein kleines Bäumchen auf den Balkon stellen sollte. (Geht natürlich nicht. Das quartier ich einfach bei Mama im Garten ein wenn sie mal auf Urlaub ist. So.)

Marille Himbeer Zupfkuchen

Es gibt da nur leider ein kleines Problem: Der Herr L hat eine Steinobstallergie und sollte deshalb eigentlich einen großen Bogen um Marillen, Nektarinen und ähnliches machen. Das hat zwar den großen Vorteil, dass mehr für mich bleibt – aber eigentlich hätte mein Liebster ja auch gern was davon. Zum Glück gibt es eine Lösung: Die Allergie tritt nämlich nur nach dem Verzehr der rohen Früchte auf – im gekochten oder gebackenen Zustand sind sie absolut kein Problem.

Heidelbeer Muffins mit Haferflocken


Am Samstag ging’s zum Salt and the City Bloggertreffen nach Salzburg. Vom gemeinsamen Frühstück bis zum Ausklang des Treffens bei Essen und Trinken in der Trumerei wurden Erfahrungen ausgetauscht, Bloggerinnen und Blogger kennengelernt, Vorträgen gelauscht und Kontakte geknüpft. Vor allem der Austausch mit Menschen, die die gleiche Leidenschaft für’s Bloggen haben, war für mich sehr spannend! Nun gibt es bei…

Naked Cake – Biskuit-Beerentörtchen


Naked Cake

Bei all den anderen Leckereien, die sich hier am Blog in letzter Zeit tummelten, kam was anderes definitiv zu kurz: wunderschöne Törtchen. Die waren hier in den letzten Monaten leider wirklich Mangelware – doch das soll sich nun wieder ändern!

Naked Cake

Eigentlich wollte ich euch ja schon zum Muttertag eine hübsche Torte präsentieren, doch da schienen sich alle Backgöttinnen und Backgötter gegen mich verschworen zu haben: Der Dekorbiskuit riss und die Bio-Agartine, der ich erstmalig eine Chance geben wollte, ließ mich komplett im Stich und wollte und wollte meine Creme nicht wirklich festmachen. Ich war kurz vorm Verzweifeln. Dass die Erdbeerroulade, die Herr L für seine Mama backte, perfekt wurde, obwohl er sowas noch nie gemacht hatte, machte die Sache nicht besser. Das Ganze ging soweit, dass der Herr L mir am Muttertagsmorgen seine Roulade anbot, nur um mich zu beruhigen. Kurz und gut: Meine Torte war zwar geschmacklich super, sehen lassen konnte sie sich aber wirklich nicht.

Erdbeer-Schokolade Cupcakes


Erdbeer-Schoko Cupcakes

Na, habt ihr auch so ein wunderbares Wochenende hinter euch? Dieses kurze Sommerintermezzo wurde im Hause L ausgiebig genossen und ausgenützt. Am Samstag hieß es für mich „Auf die Plätze, fertig, loooooos!“, denn ich lief meinen ersten Halbmarathon. Das war ganz schön anstrengend, aber trotzdem ein super Gefühl, als ich es geschafft hatte und ins Ziel rannte. Dank des erstaunlicherweise abwesenden Muskelkater Sonntagmorgen entschlossen der Herr L und ich, den sommerlichen Sonnenschein zu nutzen und beschlossen, eine Wanderung zu machen.

Erdbeer-Schoko Cupcakes

Bei all den sportlichen Aktivitäten darf natürlich auch der Genuss nicht zu kurz kommen. Und was schmeckt mehr nach Sommer als Erdbeeren? Während auf viele andere Beeren im Winter ohne weiteres als Tiefkühlobst zurückgegriffen werden kann, schmecken mir Erdbeeren wirklich nur frisch und im Sommer. Und langsam tauchen im Supermarkt und beim Obsthändler wieder leckere, süße Erdbeeren aus der Umgebung auf, bei denen ich jedes Mal sofort zugreifen muss!

Sommer Tiramisu mit Passionsfruchtcurd und Blaubeeren


DSC_0247
Gibt es eigentlich irgendjemanden, der bei Tiramisu widerstehen kann? Ich kann ja nur von mir selbst sprechen, aber ich kann euch versichern: Wenn es solch willensstarke Menschen gibt, ich gehör‘ nicht dazu. Im Gegenteil, mein Herz schlägt höher, wenn ich nur dran denke! Im Sommer ist es mir aber oft zu schwer und auch die rohen Eier finde ich an heißen Tagen nicht unbedingt ideal.
DSC_0256
Natürlich weiß ich, dass es eigentlich nur ein wahres Tiramisu gibt. Doch warum nicht ein bisschen herumprobieren und nach einer sommerlichen Alternative suchen? Frisch sollte es sein und auch zum Abschluss eines gemütlichen Grillabends passen. Vor allem aber sollte es etwas Besonderes sein. Rezepte für Erdbeertiramisu gibt es in der Zwischenzeit ja wie Sand am Meer, das schied also von vornherein aus. Und plötzlich kam mich der rettende Einfall: Im Kühlschrank hatte ich noch ein Glas leckersten Passionsfruchtcurd, der nur darauf wartete, weiterverarbeitet zu werden.

Himbeer-Limonade


DSC_0205

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Himbeer-Limonade draus! Je heißer es wird, desto mehr zieht es mich hinaus auf den Balkon und in die freie Natur – und gerade Sommerpartys und Picknicks schreien geradezu nach erfrischenden, eisgekühlten Getränken. Nun bin ich ja aber nicht der Fan von gekauften, zuckrigen Getränken und mache mir deshalb auch meinen Eistee schon lange und mit Begeisterung selbst.

DSC_0183

In vielen Filmen (und lustigerweise auch immer mehr in meiner Nachbarschaft) sieht man sommerliche Limostände, an denen Kinder ihre (selbstgemachte?) Zitronenlimonade anbieten, um ein paar Cent dazuzuverdienen. So hinreißend das oft auch wirkt (und so sehr mich das als Kind auch angesehen hat) : Um Limonaden hab‘ ich bis jetzt immer einen großen Bogen gemacht. Warum? Ganz einfach, weil ich noch nie die große Limotrinkerin war. Die im Handel erhältlichen Limos schmecken für meinen Geschmack einfach zu süß und künstlich und von den hinzugefügten Geschmacks- und Farbverstärkern bin ich auch kein Fan.

Raspberry Apple Pie


DSC_0151

„An apple pie a day keeps the doctor away“ – Naja, fast halt. Aber ganz nach diesem Motto habe ich mir vorgenommen, den wohl amerikanischsten Nachtisch auszuprobieren, den es wohl gibt. Ich muss, zu meiner Schande, gestehen, dass ich mein ganzes Leben noch nie auch nur einen Apple Pie (oder auch sonstigen Pie) gegessen habe, geschweige denn gebacken. Besonders interessiert hat mich der Pieteig, weil er ganz ohne Eier auskommt. Also wurde es höchste Zeit, mich an diesen amerikanischen Klassiker zu wagen!

DSC_0118

Da traf es sich gut, dass vom Wandern am Wochenende noch ein paar Äpfel übrig waren, die unbedingt verbraucht werden mussten. Weil die Temperatur aber stetig weiter hinaufklettert und dieses Wochenende die 20°C Marke mit Leichtigkeit überstiegen hat, reizte mich so ein herbstlicher Apfelkuchen mit Zimt und Rosinen eher weniger. Nein, eine frühlingshafte Alternative musste her!

Schoko-Chili Torte mit Frischkäsefrosting und frischen Beeren


DSC_0333

Bei uns in der Familie reiht sich heuer eine Feier an die nächste. Im April war der 60. Geburtstag von Herr L’s Vater dran. Ein solches Jubiläum gehört natürlich gebührend gewürdigt und gefeiert.

Ich persönlich finde es ja immer viel schwieriger, Männern einen Kuchen zu backen als Frauen. Sowohl was den Geschmack angeht und noch mehr wenn’s um die Dekoration geht. Gerade wenn etwas besonders werden soll ist es schwer, die Grenze zur zu femininen Deko nicht zu übertreten. Bei Herrn L’s Vater kommt noch erschwerend hinzu, dass er leider wirklich keinen süßen Zahn hat (ganz im Unterschied zu Herrn L selbst) und selten Süßes isst.

DSC_0316

Von Prokrastination und Himbeer-Vanille Pinwheels


DSC_0847

Ich habe ein ganz großes Problem, das wahrscheinlich viele von euch kennen und einige vermutlich auch teilen: Ich neige dazu, Dinge aufzuschieben. Das kann sich um Kleinigkeiten handeln, wie zum Beispiel der nächste Zahnarzttermin, manchmal aber auch um größeres, wie die Steuererklärung. Solange alles irgendwann (in einem zeitlich akzeptablen Rahmen) nachgeholt wird, ist das ja meist auch kein Problem. Blöd wird’s nur, wenn die Aufschieberei mit Vergesslichkeit gepaart ist (wer sich angesprochen fühlt: Hände hoch!). So geschehen ist das bei einem Rezept, das ich eigentlich schon ganz lange mit euch teilen wollte.

DSC_0854

Irgendwann letzten Sommer hatten die drei wunderbaren Bloggerinnen Sarah von Das Knusperstübchen, Annett von Herznah und Anita von olles *Himmelsglitzerdings nämlich eine Idee, bei der ich gleich Feuer und Flamme war: Sie riefen auf Instagram zum gemeinsamen Pinwheelbacken auf. Pinwheels, das sind riesige Hefeschnecken, die nach Belieben süß oder herzhaft gefüllt gebacken werden und nicht nur lecker schmecken, sondern auch wunderhübsch anzusehen sind. Ich war begeistert.

Happy Birthday, Herr L! Heidelbeer-Ombre-Torte


Blaubeer-Ombre-Torte

Seit letzter Woche sind die heißen Tage des heurigen Sommers in Tirol einem verregneten Frühherbst gewichen. Nach der Hitze der letzten Wochen tut die Abkühlung richtig gut – und die Hoffnung auf einen schönen Herbst gibt’s schließlich auch noch. In der Zwischenzeit haben der Herr L und ich es uns in unsrer neuen Wohnung so richtig gemütlich gemacht und uns eingelebt – es kommt uns fast so vor, als würden wir schon ewig hier wohnen. Und seit vor zwei Wochen auch endlich unser Esstisch geliefert wurde, ist das Glück eigentlich perfekt.

Blaubeer-Ombre-Torte

Eine der größten Herausforderungen bis jetzt war Herrn L’s Geburtstag Anfang August. Das Geschenk war schnell klar – ein indischer Baltitopf von Le Creuset, von dessen Anschaffung auch ich seitdem schon einige Male profitieren durfte. Viel schwieriger zu klären war, wie ich die perfekte Geburtstagstorte backen sollte, ohne dass das Geburtstagskind etwas davon mitbekommen sollte. Natürlich wusste er, dass er einen Kuchen bekommen würde, doch das hieß noch lange nicht, dass er mir bei der Entstehung über die Schulter schauen sollte oder wissen durfte, was ich da für ihn kreierte. Also musste jede Minute, die er nicht zu Hause war, genutzt werden und der Kühlschrank anschließend so verkleidet werden, dass die Torte auch garantiert blicksicher versteckt ist.