Tag Archives : Italien

Homemade Pasta – so schmeckt Italien!


Pasta

Beim Essen gibt es bekanntlich viele Geschmäcker und noch mehr verschiedene Ansichten darüber, was denn wohl gut wäre und was nicht. Worüber sich aber meiner Erfahrung nach (fast) jeder einig ist, ist, dass die italienische Küche für Jeden etwas bereithält und so gut wie nie enttäuscht. Da ist es wohl kein Wunder, dass vor allem ein Gericht es immer wieder ganz oben in die Listen der Lieblingsessen schafft: Pasta.

Pasta

Jetzt mal Hand aufs Herz: Wer von euch kann widerstehen, wenn es nach italienischer Pasta duftet? Ich nicht.  Schon allein der Gedanke an frische Pasta lässt mir das Wasser im Mund zusammenzulaufen. Da ist es gut, dass ich so nah an Italien lebe und gute Pasta immer nur einen Katzensprung entfernt ist. Gute Pasta ist für mich das ultimative Comfort Food, das viele Probleme schon beim ersten Bissen vergessen lässt – da nehme ich gerne in Kauf, dass ein solcher Haufen an Kohlehydraten nicht unbedingt das Beste für die Linie ist.

Ich back’s mir: Rustikales Olivenbrot


Habt ihr Lust auf einen der letzten kleinen kulinarischen Ausflüge des Sommers? Dann backt mit mir dieses leckere rustikale Olivenbrot! Thymian, Oregano und Oliven machen es zum idealen Begleiter für einen mediterranen Sommerabend und bringen ein wenig Urlaubsfeeling mit.

Olivenbrot

Ich bin ja ein echter Spätsommerfan. Klar, ich sag nicht nein zu einem heißen Julitag, an dem die Sonne so richtig runterknallt und man eigentlich keine andere Wahl hat, als am See zu liegen und sich mit einer ordentlichen Portion Eis den Bauch vollzuschlagen. Aber Ende August, wenn es zwar heiß ist, aber man keine Angst haben muss bei einem Schritt nach draussen sofort einen Hitzeschlag zu bekommen, das ist meineArt des Sommers! Gleichzeitig macht mich diese Zeit aber auch immer ein bisschen melancholisch. Zu deutlich spüre ich schon, dass die warme Jahreszeit langsam aber sicher vorbeigeht. Die langen Abende draussen sind gezählt und gehen auch nur noch mit einer leichten Jacke. Erdbeeren, Himbeeren und andere Sommerfrüchte werden von Feigen und Zwetschgen abgelöst und die letzten Sommerblumen verblühen langsam, während die Blätter bald ihr sattes Grün verlieren und sich wieder zu verfärben beginnen.

Olivenbrot

Umso wichtiger ist es, die verbleibenden warmen Tage noch so richtig auszunützen, bevor der Herbst unwiderruflich ins Land zieht. Das geht, in dem man soviel wie möglich draussen ist und abends den Süden nach Hause holt! Entweder träume ich mich da mit einem erfrischenden Wassermelonen Feta Salat nach Griechenland oder mit leichter Sommerpasta  zurück zum letzten Italienurlaub. Manchmal soll es aber doch schneller gehen, wir haben beide schon Mittags unsre Hauptmahlzeit gehabt oder auch einfach nur keine Lust auf kochen. Dann machen der Herr L und ich gerne eine italienische Jause. Da gibt’s dann zum Abendbrot Burrata mit selbstgeernteten Tomaten und Basilikum, Carpaccio mit Rucola oder auch einfach nur verschiedene Aufschnitte. Doch egal was davon es wird, eines ist klar: Als Beilage braucht es das richtige Brot. Und weil es nicht immer nur Weißbrot sein muss, haben wir es mal mit einem Olivenbrot mit Vollkornmehl versucht.

Südtirol: Ausflug auf die Seiser Alm


Ausblick_Hotel Saltria

Meine Oma ist Südtirolerin. Auch wenn man es ihr nach über 60 Jahren in Tirol nicht mehr anhört, ist sie, bevor sie der Liebe wegen nach Österreich gezogen ist, in Völs am Schlern, nahe der Seiser Alm, aufgewachsen. Meine Kindheit war deshalb voll von Geschichten über ihr Leben in Südtirol, über die kleine Alm, die ihre Familie besessen hat und über die aufrengenden Abenteuer, die sie und ihre Geschwister erlebt haben (und die in ihren Erzählungen sicher weitaus romantischer geklungen haben, als sie eigentlich waren) und das Essen bei Oma geprägt vom Südtiroler Einfluss.

Seiser Alm Dolomiten

Wenn wir früher die Verwandtschaft besucht haben, war das Auto am Heimweg deshalb auch voll gepackt mit allen möglichen Leckereien und Köstlichkeiten, allem voran Pakete über Pakete von Schüttelbrot und Speck. Mit den Jahren wurden die Ausflüge in die Heimat allerdings immer seltener, weswegen meine Familie und ich beschlossen haben, sie zu einem Kurzurlaub auf der Seiser Alm einzuladen.

Herr L’s Sommerpasta


 

DSC_0429Sommer, der hat einen ganz besonderen Geruch. Wenn ich daran denke, rieche ich warmen Sommerregen, salzigen Meeresduft, Gegrilltes – und Basilikum. In meiner Kindheit gingen meine ersten Reisen in den Süden nach Italien und haben diese Erinnerung fest in mein Geschmacksgedächtnis eingebrannt.

DSC_0404 (2)

Italienisches Essen gehört seitdem zu einer meiner absoluten Lieblingsküchen. Egal ob Antipasti, Pizza, Pasta oder Fisch – ich glaube, ich habe noch nie ein italienisches Gericht gegessen, das mir nicht geschmeckt hat. Als der Herr L und ich letzten Oktober in Florenz waren, statteten wir aufgrund der fabelhaften Tripadvisor Bewertungen der All’Antico Vinaio einen (na gut, mehrere) Besuch ab, um die dortigen Focaccia zu probieren. Ganz ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, dass ein Sandwich mich so umhauen könnte! Das Geheimnis? Die wunderbaren, erstklassigen und natürlich frischen Zutaten die verwendet wurden und die zum Selbstverständnis der italienischen Küchen dazugehören.

I dream of Italy – Rosmarin-Knoblauch-Focaccia


Focaccia

Gestern habe ich ja schon angedeutet, dass bei mir in den letzten Tagen der Backofen kaum Zeit hatte abzukühlen und quasi im Dauereinsatz war, wenn ich mal zuhause war. Da bei der Hitze zuviel Kuchen aber einfach nicht schmeckte (das Problem haben wir ja bei der derzeitigen Schafskälte nicht, aber das ist ein anderes Thema), hab‘ ich damit angefangen, mich ausgiebig der Thematik des Brotbackens zu widmen.

Focaccia

Als Einstieg diente mir ein kulinarischer Ausflug nach Italien. Der Salat und die Kräuter gedeihen bei uns wunderbar, was zur Folge hat, dass der Garten im Moment unglaublich nach Rosmarin duftet – ein Geruch, der mich immer an Italien erinnert. Da denke ich sofort an die Weinberge der Toskana, das warme Meer Calabriens und den Geschmack von leckerem, italienischen Eis. Am liebsten würde ich dann sofort die Koffer packen (auch, wenn es wenig gibt, dass ich so hasse wie Packen), mich in den nächsten Zug oder das nächste Flugzeug zu setzen und ab in den Süden! Um das Fernweh so gering wie möglich zu halten, hilft es, sich nicht nur in fremde Länder zu träumen sondern auch zu essen.