Tag Archives : Blaubeeren

Beeren Tarte oder: Den Frühling herbeibacken


Beeren Tarte

Nein, keine Sorge, ich hab‘ noch nicht genug vom Winter – der Schnee darf ruhig noch ein wenig länger bleiben und zu winterlichen Abenteuern verführen. Trotzdem finde ich die -10°C, die es gestern hier hatte, eine Spur zu kalt. Darum hab‘ ich die Gelegenheit genützt, die Wohnung für den Frühling zu dekorieren und diese leckere Beeren Tarte mit cremigem Vanillepudding zu backen.

Beeren Tarte

Solange wir noch auf den Frühling warten müssen, helfe ich mir gerne mit gefrorenen Beeren aus. Sicher, sie können oft nicht mit frischen Beeren mithalten, aber bevor ich im Jänner zu Beeren aus Chile oder Peru greife, verzichte ich lieber auf sie. Gefrorene Beeren aus der Tiefkühlabteilung haben meist weniger Kilometer auf dem Buckel und erlauben so ein genüßliches Schlemmen ohne schlechtes Gewissen. Zwar sehen sie, wenn sie wieder aufgetaut sind, nicht mehr ganz so hübsch aus, aber dafür eignen sie sich hervorragend für eine gebackene Beeren Tarte wie diese.

Soulfood zum Wochenende: Blaubeer Brioche


Blaubeer Brioche

Ihr Lieben!

Ich hoffe ihr hattet einen wunderbaren Start ins neue Jahr! Ich habe heute was richtig tolles für euch dabei: Leckere Blaubeer Brioche mit Mandeln!

Blaubeer Brioche

Hier war’s in letzter Zeit ein wenig ruhiger. Ich habe mir die Zeit um Weihnachten und zwischen den Jahren quasi Blog-frei genommen, um Zeit mit meinen Lieben zu verbringen und Energie zu tanken. Ich liebe diese Zeit – auch wenn die Weihnachtsfeiertage immer recht viel Action mit sich bringen und sich eine Völlerei an die nächste reiht, geht doch die Gemütlichkeit nicht verloren. Jeder nimmt sich Zeit für die Familie, die Verwandtschaft wird besucht und das Zusammensein genossen. Trotzdem bin ich auch immer froh, wenn der Trubel nach einigen Tagen wieder vorbei ist und ich mich etwas zurücklehnen kann. Die Tage zwischen den Jahren sind perfekt dafür. Diese Zeit – die Raunächte – hat etwas mystisches, beruhigendes, das mich dazu bringt, das alte Jahr nochmal Revue passieren zu lassen und mir zu überlegen, wohin das anbrechende Jahr gehen soll.

Blaubeer Scones mit Zitrone und Thymian


Blaubeer Scones mit Zitrone und Thymian

Mehr als ein Jahr ist es nun schon her, dass ich meinem geliebten Großbritannien den Rücken zugekehrt habe und wieder nach Hause gekommen bin. Neben den Menschen, die ich dort kennenlernen durfte, vermisse ich vor allem Kleinigkeiten, die den Alltag in meinem Gastland im wahrsten Sinne des Wortes versüßten. Dazu gehört, in eines der liebevoll eingerichteten Cafés oder Teestuben zu gehen, um dort eine Tasse Tee und etwas Gebäck zu genießen. Vor allem Scones – am besten original mit Cornish Cream and Jam – haben mein Herz im Sturm erobert. Da es so etwas hierzulande leider nicht gibt, muss ich selbst aktiv werden, wenn mir danach ist. Aus einer plötzlich aufsteigenden Sehnsucht danach sind deshalb diese verführerischen Blaubeer Scones mit Zitrone und Thymian entstanden!

Blaubeer Scones mit Zitrone und Thymian

Wer meinen Blog schon länger liest weiß, dass ich schon während meiner Zeit in Newcastle mit Scones herumexperimentierte. Neben diesen fruchtigen Apfel Scones gibt es außerdem noch – klar  – Schokoscones, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Dieses Mal war mir aber wichtig, dass auch das Aussehen typisch britisch ist. Während amerikanische Scones in Dreiecke geschnitten werden, werden sie Großbritannien nämlich ausgestochen. Dadurch erhalten sie ihre runde, fast ein bisschen kugelige Form und gehen beim Backen wunderbar auf. Beim Geschmack habe ich aber zugegebenermaßen ein klein wenig getrickst und genommen, was Kühlschrank und Balkon gerade hergegeben haben. Denn dass es Blaubeer Scones mit Zitrone und Thymian noch nicht in jeder britischen Teestube gibt, sollte man schleunigst ändern. Sie machen nämlich absolut süchtig!

Pfirsich Galette mit Heidelbeeren


Pfirsich Galette mit Heidelbeeren

Ihr Lieben! Nach fast 4 Wochen sind der Herr L und ich wieder gut erholt zurück aus Bali – und wir haben eine Menge erlebt! Ein genauer Reisebericht wird in den nächsten Wochen folgen, aber eines kann ich jetzt schon sagen: Das Wetter war bei uns um einiges besser als hierzulande ;). An dieser Stelle möchte ich nochmals ein ganz großes Danke an meine Gastbloggerinnen und meinen Gastblogger aussprechen, die mich während meines Urlaubs so toll vertreten haben! Jedes der Rezepte liest sich so lecker, dass ich gar nicht weiß, welches ich als Erstes ausprobieren soll.

Pfirsich Galette mit Heidelbeeren

So wunderbar die Reise auch war, so gibt es natürlich immer Dinge, die man von Zuhause vermisst. Neben dem glasklaren Tiroler Wasser und einem Stück Vollkornbrot war das bei uns vor allem die Küche – so toll Essen gehen und sich bekochen lassen auch ist, so sehr haben wir uns auch gefreut, mal wieder selbst kochen. Und in meinem Fall war es nicht nur das Kochen, das mir abgegangen ist, sondern auch das Backen. Da traf es sich gut, dass Das Knusperstübchen und Olleshimmelsglitzerdings zum gemeinsamen Backen auf Instagram geladen haben. Das Thema: Galette. Ich hab euch hier auf dem Blog ja schon vor ein paar Monaten diese wunderbare Marillen Rosmarin Galette gezeigt. Heute hab ich mich an dem Teigrezept der beiden Damen orientiert und daraus eine fruchtige Pfirsich Galette mit Heidelbeeren gezaubert.

Happy Birthday, Herr L! Heidelbeer-Ombre-Torte


Blaubeer-Ombre-Torte

Seit letzter Woche sind die heißen Tage des heurigen Sommers in Tirol einem verregneten Frühherbst gewichen. Nach der Hitze der letzten Wochen tut die Abkühlung richtig gut – und die Hoffnung auf einen schönen Herbst gibt’s schließlich auch noch. In der Zwischenzeit haben der Herr L und ich es uns in unsrer neuen Wohnung so richtig gemütlich gemacht und uns eingelebt – es kommt uns fast so vor, als würden wir schon ewig hier wohnen. Und seit vor zwei Wochen auch endlich unser Esstisch geliefert wurde, ist das Glück eigentlich perfekt.

Blaubeer-Ombre-Torte

Eine der größten Herausforderungen bis jetzt war Herrn L’s Geburtstag Anfang August. Das Geschenk war schnell klar – ein indischer Baltitopf von Le Creuset, von dessen Anschaffung auch ich seitdem schon einige Male profitieren durfte. Viel schwieriger zu klären war, wie ich die perfekte Geburtstagstorte backen sollte, ohne dass das Geburtstagskind etwas davon mitbekommen sollte. Natürlich wusste er, dass er einen Kuchen bekommen würde, doch das hieß noch lange nicht, dass er mir bei der Entstehung über die Schulter schauen sollte oder wissen durfte, was ich da für ihn kreierte. Also musste jede Minute, die er nicht zu Hause war, genutzt werden und der Kühlschrank anschließend so verkleidet werden, dass die Torte auch garantiert blicksicher versteckt ist.

Sommerpause und Hochzeitsglocken


Hochzeitstorte

Die letzten Wochen waren ruhig hier auf Laura dreams of Cakes – der Blog war quasi auf Sommerpause. Grund für meine Abwesenheit war zum einen Urlaub – der Herr L und ich haben es uns zwei Wochen auf den griechischen Inseln Lefkas und Kefalonien gut gehen lassen und mal wieder richtig Sonne getankt. Zwei Wochen Sonne, Strand, Meer, nette Leute und gutes Essen – von Krisenstimmung war auf den Mittelmeerinseln wenig bis nichts zu spüren und die Reise perfekt, um die Seele baumeln zu lassen. Zum anderen ging es, kaum waren wir wieder zu Hause, mit unserem Umzug los, wodurch keine Zeit mehr zum Schreiben blieb. Seit knapp zwei Wochen wohnen der Herr L und ich jetzt schon in unserem neuen Domizil und genießen jeden Augenblick. Die Gemütlichkeit, die wunderbare Aussicht von Balkon und Terrasse und die tolle Küche machen das Leben in unserem neuen Zuhause zu einem richtigen Wohnerlebnis. Dass durch die Übersiedelung, das Eingewöhnen und das Wohnlichmachen das Bloggen für eine Zeitlang zu kurz gekommen ist, ist für die meisten denke ich verständlich.

Hochzeitstorte

Umso mehr freue ich mich, endlich wieder zurück zu sein und mich mit neuem Elan aufs Kochen, Backen und Schreiben stürzen. Schon das erste Projekt in der neuen Küche war eine ganz besondere Aufgabe: Herrn L’s Cousine heiratete und ich bekam die Ehre, für die Hochzeitstorte zu sorgen. Die Anforderungen waren nicht sehr detailliert – die Braut liebe Rosa, hieß es, und auch Obst wäre gewünscht. Meiner Kreativität waren also nur wenige Grenzen gesetzt! Besonders gefallen hatte ihr diese Torte, die ich ihrer Mutter zum 60. Geburtstag gebacken habe. Auch wenn kreativer Freiraum bei der künstlerischen Gestaltung und dem Geschmack einer Torte natürlich schön sind, bringt es auch eine große Herausforderung mit sich – schließlich soll am großen Tag ja auch alles perfekt sein!

Bloggeburtstag: Schokotorte mit weißer Schokolade Mascarpone Creme


Schokotorte mit weißer Schokolade Mascarpone Creme

Meine Damen und Herren, ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit – es ist soweit:

*Trommelwirbel*

*Fanfaren*

Laura Dreams of Cakes wird 1!

1 Jahr voller Kuchen, Torten, Cupcakes und anderer Leckereien. Ich freu’ mich sehr, bei diesem ersten kleinen Meilenstein angekommen zu sein. Auch wenn ich nicht immer dazu komme, so viele Leckereien mit euch zu teilen wie ich es gerne würde, hat mir das vergangene Jahr unglaublichen Spaß gemacht und ich freu’ mich schon auf das, was in meinem zweiten Bloggerjahr so kommen wird.Schokotorte mit weißer Schokolade Mascarpone Creme

 

Chia-Liebe


DSC_0121 Normalerweise bin ich bei neuen Kochtrends immer ganz vorne mit dabei – ich liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Dank meiner angeborenen Neugierde (ganz ehrlich: vor mir ist aber auch schon gar nichts sicher) fällt es mir meistens recht schwer, mich zurückzuhalten und nicht sofort loszulegen wenn ich etwas entdecke. Meistens bin ich zufrieden mit der Neutentdeckung, manchmal bin ich richtiggehend begeistert und koche oder backe wochenlang nichts anderes mehr und nur ganz selten ekelt mich das Ergebnis. Noch seltener entscheide ich, etwas nicht auszuprobieren, weil es mich einfach nicht besonders ansieht – so geschehen zum Beispiel bei den Cronuts, die letztes Jahr Wellen geschlagen haben. Irgendwie ist mir das dann doch zu fettig, abgesehen davon, dass ich nicht mal Donuts viel abgewinnen kann. Da ist mir der Aufwand und der Ölgeruch in der Küche einfach zu schade.

Was mir aber eigentlich nie passiert, ist, dass etwas einfach an mir vorbeigeht. Klar, manchmal fällt mir etwas nur nebenbei auf und ich brauche einige Zeit, bis ich bewusst daran gehe, es selbst zu machen. Oder ich kaufe die Zutaten (oder das Produkt) und vergesse dann erstmal, dass ich das noch kochen wollte. Aber etwas einfach nicht mitkriegen? Nein, das sieht mir einfach nicht ähnlich.

Himmlische Blaubeertörtchen


DSC_0041

Langsam aber sicher ist klar: Der Frühling kommt mit großen Schritten. Die ersten Frühlingsboten haben der Herr L und ich schon Mitte Februar entdeckt, als wir auf unsrem Schottlandtrip auf dem Weg zum Strand tapfere Schneeglöckchen und Narzissen entdeckt haben, die wacker dem Wind trotzten. Und auch hier in Newcastle fängt es überall zu blühen an und der Wintermantel bleibt den Großteil der Zeit nicht nur bei den kälteresistenten Geordies, sondern auch bei mir im Schrank hängen. Zwar weht immer noch ein kühles Lüftchen, doch die kalten, kurzen Tage des Winters sind eindeutig vorbei. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und sobald die Sonne scheint, sitzen viele schon draussen und genießen ihren Kaffee im Freien.

Hello Spring!

Hello Spring!

Mit dem wärmeren Wetter kommt auch die Lust auf fruchtig-leichten Nachtisch. Vorbei ist die Zeit von wärmenden Soulfood, das Kraft gibt, die kalten Tage des Winters zu überstehen. Von jetzt an kommt bei mir wieder der Sommer auf den Tisch! Obwohl ich ja sonst versuche, Zutaten zu verwenden für die Saison ist und die wenn möglich in der Nähe wachsen, musste ich dieses Mal eine Ausnahme machen. Denn als bekennender Beerenfan konnte ich mich nicht zurückhalten und MUSSTE am Markt zugreifen, als ich diese leckeren Blaubeeren gesehen habe.