Schoko-Bananengugelhupf

Schoko-Bananengugelhupf

Heute hab‘ was richtig Leckeres für euch dabei – sozusagen Comfort Food at its best: einen wohlig-warmen Schoko-Bananengugelhupf. Ich bin ja ehrlich gesagt nicht der größte Bananenfan. Versteht mich nicht falsch – ich mag sie und esse sie auch gerne mal nach dem Sport oder im Müsli. Auch in einen Smoothie gehören sie für mich (fast) immer. Doch aus irgendeinem Grund zählten sie für mich noch nie wirklich zu Obst. Zwar strotzen sie nur so von Vitaminen und Nährstoffen, aber so richtig fruchtig-frisch schmecken sie halt doch nicht. Sie sind nun mal einfach nicht erfrischend wie ein knackiger Apfel, aus dem der Saft tropft, sobald man hineinbeißt, oder wie eine Mango oder eine Nektarine. Für mich sind Bananen mehr wie ein Dessert. Süß, cremig und sättigend – und vor allem in Kombination mit Schokolade ein Traum.

schoko-bananenguglhupf

In Kuchen und Ähnlichem aber find‘ ich Bananen absolut Klasse. Denen geben sie nämlich nicht nur ein herrliches Aroma, sondern sie machen den Teig auch noch so richtig fluffig. Verliebt in die Bananenbäckerei habe ich mich schon vor ein paar Jahren, als ich mein erstes Bananenbrot gebacken (und in Windeseile aufgegessen) habe. Besonders toll finde ich dabei, dass man dank ihres großen Zuckergehalts einen Großteil des Zuckers weglassen kann und die Backwerke dadurch schon fast gesund wirken. Außerdem ist das eine super Rettung für überreife Bananen, die bald das Zeitliche segnen würde. Und mal ehrlich: So eine Scheibe Bananenbrot mit frühmorgens auf jeden Fall mehr Laune als eine hastig hinuntergeschlungene Schüssel langweiliges Müsli. Und erst ein Stück Schoko-Bananengugelhupf – ein Gedicht!

schoko-bananen-gugelhupf

Na gut, ich geb’s ja zu. Mein Schoko-Bananengugelhupf ist jetzt vielleicht kein Schlankmacher – wenn ihr den über 2 Monate jeden Morgen genießt, hat das wahrscheinlich einen ähnlichen Effekt, als würdet ihr eine Banane mit Nutella bestreichen und die zum Frühstück essen. Trotzdem dürft ihr dessen Wirkung nicht unterschätzen. Schließlich setzt Schokolade im Körper Serotonin frei und macht deshalb schon beim Essen glücklich. Bananen bringen dazu noch Kalium, Magnesium, Eisen und Vieles mehr mit. Kombiniert sind diese beiden also eine wahre Wunderwaffe im täglichen Leben und zaubern zusammen mit einer Tasse Milch, Kaffee oder Kakao wohl jedem ein Lächeln auf die Lippen!

Schoko-Bananengugelhupf

Rezept: Schoko-Bananengugelhupf

Zutaten

2 Eier
100g Zucker (darf auch weniger sein)
100g sehr weiche Butter
1/2 TL Vanilleextrakt
180g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
2 große oder 3 kleine sehr reife Bananen
70g Schokoladestückchen

Außerdem

Puderzucker zum Bestäuben

bananengugelhupf-mit-schokolade

Und so wird’s gemacht

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform vorbereiten.

Den Butter mit dem Zucker sehr schaumig schlagen. Eier und Vanilleextrakt zugeben und weiterschlagen. Die Bananen mit einer Gabel gut zerdrücken.

In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz gut miteinander vermischen. In zwei Etappen über die Ei-Buttermischung sieben und kurz unterrühren. Die Bananen zugeben und ebenfalls unterrühren. Die Schokoladestückchen dazugeben und unterheben. Den Teig in die Gugelhupfform geben und für 50 – 60 Minuten im Ofen backen.

Den Gugelhupf aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Aus der Form stürzen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

schokolade-bananengugelhupf

No Comments

Leave a Comment

*