No Bake Müsliriegel mit Apfel

DSC_0011

Ich bin ja, wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, ein großer Fan von selbstgemachten Frühstücksleckereien. Ich versuche zwar meistens, ein bisschen früher aufzustehen um noch Zeit zu haben, relativ gemütlich zu frühstücken, doch weil der Herr L noch zeitiger zu arbeiten beginnt als ich, muss es bei ihm schnell gehen bzw. etwas sein, dass er noch schnell am Weg zur Arbeit essen kann. Meistens ist das eine Banane – doch irgendwann kann auch der größte Bananenfan keine der gelben Früchte mehr sehen. Ich bin ja allgemein eher skeptisch, was frische Bananen und ihren Status als Obst angeht – aber das ist eine ganz andere Geschichte. Während ich also mal schnell zum Apfel greife, wenn ich Obst zum mitnehmen brauche, hat der Herr L aber im Gegenzug etwas gegen diese. Long story short: Abhilfe musste her!

DSC_0022

Vor einiger Zeit waren es die leckeren Schoko-Brioche, die uns den Start in den Tag versüßt haben. Doch egal wie gut sie schmecken, ist die Herstellung dann leider doch ein wenig aufwendig, um sie regelmäßig zu machen. Figurfreundlich sind die kleinen Köstlichkeiten – auch wenn sie wirklich eine Sünde wert sind! – nun leider auch nicht, weswegen ich einen täglichen Verzehr nur Menschen mit einem Wahnsinnsstoffwechsel oder jemanden, der unbedingt den Rettungsring um die Hüfte herum vergrößern will empfehlen kann.

DSC_0010

All jenen, die lieber eine gesündere Variante bevorzugen, lege ich hingegen diese Müsliriegel ans Herz. Die sind nicht nur ein gesundes Frühstück bzw. ein gesunder Snack für Zwischendurch, sondern schmecken auch noch saugut! Die Zutaten – vor allem die Gewürze – können zum Großteil nach Belieben ausgetauscht werden und wer will, kann statt (oder zusätzlich zu) Äpfeln auch möglichst kleingehackte Nüsse verwenden. Die Zubereitung dauert dank wegfallender Backzeit nicht lange und die Riegel können so sogar noch kurz vor dem Schlafengehen gemacht werden.

DSC_0055

No Bake Müsliriegel mit Apfelstückchen

Zutaten

80g Haferflocken
50g Dinkelflocken
1 Apfel
80g Agavendicksaft
1 TL Salz
1 EL Leinsamen
1 EL Chiasamen
1 TL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 Prise Piment

DSC_0028

Und so wird’s gemacht

Den Ofen auf 170°C vorheizen. Die Flocken auf ein Backblech geben und ca 10 Minuten im Ofen bräunen lassen.

Den Apfel klein schneiden und in einer beschichteten Pfanne ein paar Minuten köcheln. Beiseite stellen. In einem Topf den Agavendicksaft und das Salz unter Rühren auf kleiner Flamme erwärmen, dabei aufpassen, dass die Mischung nicht zu kochen beginnt.

DSC_0053

In einer großen Schüssel die Flocken mit den Samen und den Gewürzen vermischen. Die Apfelstücke zugeben und gut durchmengen. Den erwärmten Agavendicksaft darübergießen und die Masse gut mit den Händen verkneten. In eine mit Frischhaltefolie oder Backpapier ausgekleidete Backform geben, flach drücken und für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank erkalten lassen. Herausnehmen, in Riegel schneiden und genießen!

DSC_0020

4 Comments

  • Plumenkind 26. April 2016 at 12:10

    Der Beitrag gefällt mir richtig gut. Die Fotos sind sehr schön und das Rezept ist toll! Vor allem das Kardamom und Ingwer mit in die Riegel kommen, finde ich sehr interessant. Das schmeckt bestimmt besonders gut. 🙂
    Liebe Grüße,
    Avesta

    Reply
    • lauradreamsofcakes 26. April 2016 at 12:49

      Dankeschön 🙂 Würd mich freuen wenn du die Müsliriegel ausprobierst und mir Bescheid gibst wie sie dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Laura

      Reply
  • Jenny 7. Juli 2016 at 20:18

    Oh, die muss ich probieren.
    Das „no bake“ hat mich schon überzeugt 😀
    Kann ich die Flocken auch in der Pfanne anrösten, oder müssen die im Ofen geröstet werden?
    LG Jenny

    Reply
    • lauradreamsofcakescakes 7. Juli 2016 at 21:49

      Liebe Jenny,
      in der Pfanne sollte reichen – ich würde allerdings eine beschichtete Pfanne nehmen, dann bist du auf der sicheren Seite!
      Alles Liebe,
      Laura

      Reply

Leave a Comment

*