Herr L’s Sommerpasta

 

DSC_0429Sommer, der hat einen ganz besonderen Geruch. Wenn ich daran denke, rieche ich warmen Sommerregen, salzigen Meeresduft, Gegrilltes – und Basilikum. In meiner Kindheit gingen meine ersten Reisen in den Süden nach Italien und haben diese Erinnerung fest in mein Geschmacksgedächtnis eingebrannt.

DSC_0404 (2)

Italienisches Essen gehört seitdem zu einer meiner absoluten Lieblingsküchen. Egal ob Antipasti, Pizza, Pasta oder Fisch – ich glaube, ich habe noch nie ein italienisches Gericht gegessen, das mir nicht geschmeckt hat. Als der Herr L und ich letzten Oktober in Florenz waren, statteten wir aufgrund der fabelhaften Tripadvisor Bewertungen der All’Antico Vinaio einen (na gut, mehrere) Besuch ab, um die dortigen Focaccia zu probieren. Ganz ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, dass ein Sandwich mich so umhauen könnte! Das Geheimnis? Die wunderbaren, erstklassigen und natürlich frischen Zutaten die verwendet wurden und die zum Selbstverständnis der italienischen Küchen dazugehören.

DSC_0414 (1)

Genau diese Zutaten sind es, die auch dieses Pastagericht so unglaublich lecker machen. Wenn der Herr L in der Küche steht und es zaubert, bringt mich der Geruch sofort nach Italien zurück. Es gibt dabei weder eine Geheimzutat noch sind irgendwelche großartigen Kochkenntnisse nötig. Doch gerade diese Einfachheit ist es, die das Rezept so genial macht. An einem warmen Sommertag ist es perfekt als nicht allzu schweres Abendessen und schmeckt so richtig nach Urlaub. Die Kombination von Aubergine (oder wahlweise auch Zucchini), Basilikum und Büffelmozzarella ist zwar auf den ersten Blick nicht besonders aufregend, aber Zitronenzesten, ein wenig Salbei und Rosmarin geben dem Essen den richtigen Kick! Und falls ihr bis jetzt noch nicht von unserer Sommerpasta überzeugt seid, verrate ich euch noch was: Sie ist im Handumdrehen fertig! Also worauf wartet ihr – holt euch den Sommer auf den Teller!

DSC_0424 (2)

Herr L’s Sommerpasta

Zutaten (für 2 Personen)

230g (Vollkorn-)Spaghetti
3 Knoblauchzehen, klein gehackt
1 kleine Aubergine bzw. 2 kleine Zucchini, gewürfelt
200g Büffelmozarella, in Stückchen gerissen
1 handvoll Salbeiblätter, gehackt
1 handvoll Rosmarin, gehackt
2 handvoll (gerne auch mehr) Basilikumblätter, gehackt
Zesten einer Biozitrone
Saft einer halben Biozitrone
gutes Olivenöl, extra Virgin, nach Bedarf
Salz und Pfeffer, nach Bedarf
Chiliöl, nach Bedarf
ein paar Basilikumblätter als Dekoration

DSC_0418

Und so wird’s gemacht

Die Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.

Währenddessen in einer Pfanne das Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen und Knoblauch und Aubergine/Zucchini anschwitzen. Ein paar Minuten unter Rühren sautieren, dann die Kräuter, die Zitronenzesten und den Zitronensaft zugeben. Etwas salzen.

Die Spaghetti abgießen, 2 Löffel des Nudelwassers auffangen und zusammen mit den Nudeln zu den Auberginenstücken geben. Die Hälfte der Mozarellastücke dazugeben, alles gut miteinander vermischen und nach Bedarf salzen, pfeffern und ein wenig Chiliöl darüberträufeln. Wem es zu trocken ist, der kann noch ein bisschen Olivenöl dazugeben.

Auf zwei Tellern anrichten, die restlichen Mozarellastücke darübergeben und mit den Basilikumblättern dekorieren.

DSC_0420

Dieser Beitrag erscheint anlässlich des ZEIT Kochtags 2016, einem bundesweiten Aktionstag am 22. April, der Menschen dazu anregen soll, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinanderzusetzen.

Die Aktion bezieht sich zwar auf Deutschland, aber da ich sowohl Die Zeit als auch den Aktionstag toll finde, unterstütze ich sie mit diesem Beitrag.

2 Comments

Leave a Comment

*