Festliche Spekulatiustorte

DSC_0793

Na, habt ihr die Feiertage gut überstanden? In meiner Familie jagt Weihnachten eine Familienfeier die nächste und jeder ist froh, wenn es dann mal wieder ein paar Tage zur Erholung gibt. Damit es nicht zu langweilig wird steht aber zum Glück schon wieder Silvester vor der Tür! Ich bin ja nicht so der Typ für Silvesterparties – ich hätte auch nichts dagegen, den Jahreswechsel gemütlich zu zweit zuhause zu verbringen.

DSC_0816

Dieses Jahr feiern wir Silvester bei  Freunden. Neben Wein und Champagner (Sekt tut’s auch) darf aber vor allem eins nicht fehlen: leckeres Essen! Für den krönenden Abschluss des Silvestermenüs habe ich euch heute eine Torte mitgebracht, die es in sich hat. Bei uns gab es das Spekulatiustörtchen einen Tag vor Weihnachten zum Geburtstag meines Vaters (ich sagte ja dass wir zu dieser Zeit des Jahres viele Feierlichkeiten haben) aber ich verspreche euch, dass es auf jeder Silvesterparty ein Hit wird und bestimmt für viele „Ohs“ und „Ahs“ sorgt!

DSC_0789

Festliche Spekulatiustorte

Zutaten (für eine Springform mit 22 – 24cm Durchmesser)

Für den Teig
4 Eier
160g Rohrohrzucker
150ml Rapsöl
80ml Galliano
4 EL Naturjoghurt
340g Mehl
120g gemahlene Mandeln
1 EL Spekulatiusgewürz
2 TL Backpulver
1 TL Natron

Für die Füllung
250g Mascarpone
125g Magertopfen
50ml Sahne
50g Puderzucker
1EL Speisestärke
Zimt und Vanillezucker nach Geschmack

Außerdem
ein kleines Glas Apfelmus

Für die Creme
250g Mascarpone
125g Magertopfen
100g Puderzucker

Außerdem
Karamell (das Rezept findet ihr hier)
Kekse nach Bedarf (zerbrochene Spekulatius oder Giotto)

DSC_0814

Und so wird’s gemacht
Die Springform vorbereiten und den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen. Langsam Rapsöl, Galliano und Joghurt hinzufügen und weiterrühren. Mehl, Nüsse, Spekulatiusgewürz, Backpulver und Natron vermischen und einrühren – nicht zu lange rühren! In die Springform geben und für ca. 40 – 50min im Backofen backen. Stäbchenprobe machen und auskühlen lassen.

Für die Füllung alle Zutaten in eine Schüssel geben und für 10 – 15 Sekunden auf höchster Stufe mit dem Mixer schlagen. Einen Esslöffel Apfelmus unterrühren und kaltstellen.

Für die Creme Mascarpone, Topfen und Puderzucker in eine Schüssel geben und ca. 5 Sekunden steif schlagen. Kalt stellen.

Den ausgekühlten Boden zweimal waagrecht durchschneiden. Den ersten Boden in einen Tortenring geben. Das halbe Glas Apfelmus drauf verteilen, die Hälfte der Füllung darauf geben und mit dem zweiten Boden bedecken. Mit der zweiten Hälfte des Apfelmus und der Füllung wiederholen und mit dem dritten Boden abschließen. Mindestens eine halbe Stunde kaltstellen.

Den Tortenring lösen und die Torte vollständig mit der Creme einstreichen. Nochmal ca. 15 Minuten kaltstellen, dann mit dem Karamell und mit den zerbrochenen Spekulatius (nachdem ich keine hatte hab‘ ich stattdessen Giotto und Walnüsse genommen) nach Belieben dekorieren.

DSC_0805

2 Comments

  • evabaeckt 30. Dezember 2015 at 18:45

    Die Torte sieht echt toll aus und das Rezept liest sich auch gut – interessante Zutaten 🙂 Werd ich sicher einmal nachbacken!

    Reply
  • Weihnachtliche Spekulatius Schnitten | Laura dreams of Cakes 22. November 2016 at 07:05

    […] hab zwar schon letzte Weihnachten ein Spekulatiustörtchen gezaubert, doch diesmal wollte ich etwas weniger aufwendigeres ausprobieren. Daraus sind diese […]

    Reply

Leave a Comment

*