Bratapfeltörtchen

DSC_0410

Oje, wie die Zeit vergeht – lange war’s hier mal wieder ruhig. Kurz vor Weihnachten hab ich’s aber zum Glück doch noch geschafft und ein tolles Weihnachtstörtchen für euch dabei! Das Rezept ist als Gastbeitrag beim Tortenzwerg erschienen – schaut unbedingt mal rüber!

DSC_0429

Weihnachten, das duftet für mich nach ganz vielen verschiedenen Dingen. Zimt natürlich und Nelken, Piment, Vanille,…. Gewürze haben es mir zu dieser Zeit des Jahres ganz besonders angetan. Vor allem aber liegt für mich der Duft nach Bratäpfeln in der Luft! Wir haben einen tollen Schwedenofen in der Wohnung, der, wenn man ihn einheizt, so heiß wird, dass man auf ihm leckere Bratäpfel braten kann – ideal, wenn es draußen kalt ist und man ganz durchgefroren vom Rodeln oder Schifahren nach Hause kommt sollte es dann doch mal schneien. Diesen Geschmack habe ich nun in ein Törtchen gezaubert, das mit jedem Bissen Erinnerung an Weihnachten, Schnee und gemütliche Winterabende hervorruft.

Version 2

Winterliches Bratapfeltörtchen mit Salzkaramell und Feigen

Für den Teig
4 Eier
100g Muscovadozucker
80g Kristallzucker
200ml Rapsöl
40ml Galliano
2 TL Vanillezucker
2 TL gemahlener Zimt
½ TL Nelkenpulver
2 Äpfel (Golden Delicious), geraspelt
300g Mehl
100g gemahlene Mandeln
1TL Backpulver
1TL Natron
1 Prise Salz

Für die Füllung
500g säuerliche Äpfel, gewürfelt
etwas Butter
100g Zucker
2EL Zitronensaft
1TL Zimt
1TL Vanillezucker
5 Blatt Gelatine
125g Mascarpone

Für die Creme
150g Sahne
150g Mascarpone
4El Puderzucker
2EL Maisstärke

Für das Karamell
100g Zucker
2 – 3 EL Butter
50g Sahne
etwas Fleur de Sel

Außerdem
4 Feigen
eine Handvoll Walnüsse

DSC_0426

Und so wird’s gemacht:

Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Springformen und 18 – 20cm Durchmesser vorbereiten.

Für den Teig die Eier mit den beiden Zuckersorten schaumig schlagen. Galliano und Öl langsam zugeben und weiterrühren. Äpfel fein raspeln und unterheben. Mehl, Backpulver, Natron, Nüsse und Gewürze gut in einer Schüssel vermischen und zu der Eimischung geben. Alles kurz verrühren, in die vorbereitete Backformen geben und bei 180°C ca. 35 – 40 min backen. Gut auskühlen lassen.

DSC_0418

Gelatine einweichen. Währenddessen für die Füllung die Apfelwürfel mit ein wenig Butter in einen Topf geben. Nur kurz anbräunen, dann den Zucker zugeben und karamellisieren lassen. 4 EL Wasser, den Zitronensaft und die Gewürze zugeben bis die Äpfel weich sind und zerfallen. Gelatine gut ausdrücken und in der warmen Masse unter Rühren auflösen. Den Topf vom Herd nehmen und kurz auskühlen lassen, dann die Mascarpone unterrühren. Kalt stellen bis die Füllung gelieren beginnt.

Für die Creme Sahne, Mascarpone, Puderzucker und Maisstärke (anstatt Sahnesteif) steif schlagen (Achtung, nicht zu lange!). Gut kühlen.

Die ausgekühlten Tortenböden jeweils waagrecht halbieren. Den untersten Boden in einen hohen Tortenring geben und mit der Füllung bestreichen. So weiter verfahren und mit dem obersten Boden abschließen. Mindestens eine Stunde kalt stellen. Nun den Tortenring entfernen, das Törtchen rundum mit der Creme einstreichen. Nochmals gut kühlen.

Für das Karamell den Zucker schmelzen bis er eine goldene Farbe erreicht hat. Stückchenweise den Butter einrühren und die Sahne zugeben. Gut verrühren. Kurz alles einköcheln lassen bis das Karamell die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Erst jetzt nach und nach das Fleur de Sel zugeben und auflösen und immer wieder kosten, ob es schon salzig genug ist – das kann schnell zu salzig werden! Etwas auskühlen lassen.

Nun das abgekühlte Karamell vorsichtig über die Torte gießen – hier nur nicht zu ungeduldig werden! Es soll schön an den Seiten hinunterrinnen aber sich nicht mit der Creme vermischen. Mit den geviertelten Feigen und Walnüssen dekorieren, nochmals ein wenig kühl stellen und servieren!

DSC_0414

6 Comments

Leave a Comment

*