Happy Birthday, Herr L! Heidelbeer-Ombre-Torte

Blaubeer-Ombre-Torte

Seit letzter Woche sind die heißen Tage des heurigen Sommers in Tirol einem verregneten Frühherbst gewichen. Nach der Hitze der letzten Wochen tut die Abkühlung richtig gut – und die Hoffnung auf einen schönen Herbst gibt’s schließlich auch noch. In der Zwischenzeit haben der Herr L und ich es uns in unsrer neuen Wohnung so richtig gemütlich gemacht und uns eingelebt – es kommt uns fast so vor, als würden wir schon ewig hier wohnen. Und seit vor zwei Wochen auch endlich unser Esstisch geliefert wurde, ist das Glück eigentlich perfekt.

Blaubeer-Ombre-Torte

Eine der größten Herausforderungen bis jetzt war Herrn L’s Geburtstag Anfang August. Das Geschenk war schnell klar – ein indischer Baltitopf von Le Creuset, von dessen Anschaffung auch ich seitdem schon einige Male profitieren durfte. Viel schwieriger zu klären war, wie ich die perfekte Geburtstagstorte backen sollte, ohne dass das Geburtstagskind etwas davon mitbekommen sollte. Natürlich wusste er, dass er einen Kuchen bekommen würde, doch das hieß noch lange nicht, dass er mir bei der Entstehung über die Schulter schauen sollte oder wissen durfte, was ich da für ihn kreierte. Also musste jede Minute, die er nicht zu Hause war, genutzt werden und der Kühlschrank anschließend so verkleidet werden, dass die Torte auch garantiert blicksicher versteckt ist.

Blaubeer-Ombre-Torte

Da der Sommer so warm war, dass sich jede Anwendung von Fondant in eine mühsame Herumpatzerei begleitet von Flüchen verwandelt und auch jeder noch so kalte Keller zu warm ist für die Aufbewahrung von Torten war mir schnell bewusst, dass ich mir etwas anderes einfallen lassen musste, um die Geburtstagstorte so besonders wie nur möglich gestalten zu können. Also entschied ich mich für etwas, das ich schon lange ausprobieren wollte: Eine leckere Blaubeertorte im Ombre-Look.

Keine Sorge, die Zubereitung der Torte wirkt im ersten Moment zwar ein wenig kompliziert, ist aber wirklich ganz einfach – und das Ergebnis lässt sich sehen!

Blaubeer-Ombre-Torte

Heidelbeer-Ombre-Torte

Zutaten
Für den Heidelbeercurd
200g Heidelbeeren
40g Zucker
Saft einer Zitrone
40g Butter
1 Ei (verquirlt)

Für den Teig
4 Eier
200g Zucker
1 EL Vanillezucker
140ml Buttermilch
75ml Öl
1 EL Heidelbeercurd
280g Mehl
1TL Backpulver
1TL Natron

Für die Füllung
200g türkischen Joghurt
200g Sahne
2EL Speisestärke
40g Zucker
1EL Heidelbeercurd

Für die Creme
200ml Sahne
400g Frischkäse
100g Puderzucker
1TL Speisestärke
5TL Heidelbeercurd

Außerdem
ca. 150g Blaubeeren

Blaubeer-Ombre-Torte

Und so wird’s gemacht

Für den Heidelbeercurd Heidelbeeren mit Zitronensaft und Zucker langsam in einem Topf erhitzen, dabei immer wieder umrühren damit nichts anbrennt. Die Masse nun durch ein Sieb streichen. Das Heidelbeerpüree zurück in den Topf und auf den Herd geben. Bei mittlerer Hitze die Butter einrühren. Nun alles aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Heidelbeermasse kurz abkühlen lassen, dann in eine Schüssel geben. Etwas Wasser in einen Topf geben, erhitzen und die Schüssel auf das Wasserbad geben. Das Ei nochmal verrühren und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen zur Heidelbeermischung geben – aufpassen, das Ei soll nicht stocken! Solange weiterrühren bis ihr eine samtige, eingedickte Masse habt, dann glatt rühren und abkühlen lassen. Wenn ihr ihn länger aufbewahren und zum Beispiel als Brotaufstrich  verwenden wollt, dann könnt ihr das fertige Curd in ein sauberes Marmeladenglas geben und gut verschließen. So ist er im Kühlschrank ca. 1 Woche lang haltbar.

Für den Teig den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und eine Backform mit 18cm Durchmesser vorbereiten. Die Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr schaumig schlagen und langsam die flüssigen Zutaten zugeben und verrühren. Mehl, Backpulver und Natron vermischen und zu der Eier-Mischung geben. Kurz verrühren und in 3 Portionen in der vorbereiteten Form jeweils ca. 25 Minuten backen (damit erspart ihr euch das Teilen des Teigs später und könnt einigermaßen sicher gehen dass ihr drei ca. gleichmäßige Böden bekommt).

Blaubeer-Ombre-Torte

Für die Füllung die Sahne mit Zucker und Speisestärke steif schlagen, Joghurt und Heidelbeercurd vermischen und unterheben.

Untersten Boden in einen Tortenring geben, einen Teil der Füllung daraufgeben. Zweiten Boden daraufsetzen, mit der  restlichen Füllung bestreichen und mit dem dritten Boden abschließen. Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühlen.

Für die Creme nun die Sahne mit Frischkäse, Puderzucker und Speisestärke auf höchster Stufe kurz steifmixen. Einen EL der Creme abnehmen und beiseitegeben, die restliche Creme dritteln und in drei Schüsseln füllen. Den abgenommenen EL Creme zum dritten Schüsselchen geben. Ein Teil bleibt wie er ist, in den zweiten 1 bis 2 TL Heidelbeercurd geben und gut verrühren. Zum dritten Teil 2 bis 3 TL Heidelbeercurd geben und ebenfalls verrühren. Die drei Teile der Creme sollten nun merkbar unterschiedliche Farbnuancen haben.

Den gekühlten Kuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte oder einen Kuchenteller stellen. Die „unbehandelte“ Creme aus der ersten Schüssel in einen Spritzsack geben und auf das unterste Drittel der Torte aufdressieren. Die Creme mit der mittleren Färbung ebenfalls in einen Spritzbeutel geben und auf das mittlere Drittel auftragen. Mit der dunkelsten Creme genauso verfahren und das oberste Drittel sowie die Oberseite der Torte einstreichen. Mit einer Teigkarte vorsichtig glätten, dabei darauf achten, dass sich die unterschiedlichen Farben nicht zu sehr vermischen. Den Rand der Torte nun noch mit einer Winkelpalette oder aber mit dem relativ geraden Stiel eines Löffels horizontal strukturieren. Nun noch die Oberseite der Torte mit Heidelbeeren dekorieren und – voila! – habt ihr eine wunderschöne und wirklich leckere Ombre-Torte! Nun noch bis zum Anschnitt kühlen und dann: genießen.

Gutes Gelingen!Blaubeer-Ombre-Torte

5 Comments

  • Judith 7. September 2015 at 13:03

    Sieht einfach klasse aus und hat bestimmt auch super geschmeckt!
    Liebe grüße 🙂

    Reply
  • Antonia Walter 6. Juni 2016 at 20:54

    Der Kuchen schaut klasse aus, ich würde aber gerne was mit Erdbeeren machen.
    Glaubst du das klappt genauso?
    Liebe Grüße 🙂

    Reply
    • lauradreamsofcakes 6. Juni 2016 at 20:59

      Ganz bestimmt! Färbt vielleicht nicht ganz so sehr, aber sonst müsste das passen!
      Alles Liebe
      Laura

      Reply
  • Mareike 6. August 2017 at 19:44

    Sieht der gut aus 🙂 da kriegt man glatt wieder Hunger.

    Reply

Leave a Comment

*