Himmlische Blaubeertörtchen

DSC_0041

Langsam aber sicher ist klar: Der Frühling kommt mit großen Schritten. Die ersten Frühlingsboten haben der Herr L und ich schon Mitte Februar entdeckt, als wir auf unsrem Schottlandtrip auf dem Weg zum Strand tapfere Schneeglöckchen und Narzissen entdeckt haben, die wacker dem Wind trotzten. Und auch hier in Newcastle fängt es überall zu blühen an und der Wintermantel bleibt den Großteil der Zeit nicht nur bei den kälteresistenten Geordies, sondern auch bei mir im Schrank hängen. Zwar weht immer noch ein kühles Lüftchen, doch die kalten, kurzen Tage des Winters sind eindeutig vorbei. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und sobald die Sonne scheint, sitzen viele schon draussen und genießen ihren Kaffee im Freien.

Hello Spring!

Hello Spring!

Mit dem wärmeren Wetter kommt auch die Lust auf fruchtig-leichten Nachtisch. Vorbei ist die Zeit von wärmenden Soulfood, das Kraft gibt, die kalten Tage des Winters zu überstehen. Von jetzt an kommt bei mir wieder der Sommer auf den Tisch! Obwohl ich ja sonst versuche, Zutaten zu verwenden für die Saison ist und die wenn möglich in der Nähe wachsen, musste ich dieses Mal eine Ausnahme machen. Denn als bekennender Beerenfan konnte ich mich nicht zurückhalten und MUSSTE am Markt zugreifen, als ich diese leckeren Blaubeeren gesehen habe.

Blaubeeren

Diese kamen zu einem perfekten Zeitpunkt: Meiner französischen Mitbewohnerin wurde gerade nahegelegt, dass sie, um ihren Magen zu beruhigen, ein paar Wochen eine gluten- und laktosefreie Diät auszuprobieren sollte. Die von euch, die mit Zöliakie leben oder jemanden kennen, der das tun muss, wissen, dass das gerade anfangs kein Zuckerschlecken ist und viel Disziplin nötig ist, um sich daran zu halten. Vor allem wenn es um leckere Snacks für Zwischendurch oder Nachspeisen geht, ist die Auswahl stark eingeschränkt. Abhilfe musste her! Zum Glück gibt es – zumindest hier in Großbritannien – in jedem Supermarkt ein mehr oder weniger großes Sortiment an Lebensmittel für Allergiker und so konnte ich, mit glutenfreiem Mehl und Mandelmilch bewaffnet, meinen Backversuch starten.

DSC_0002

Dafür habe ich ein Grundrezept für Cupcakesponges ein wenig umgewandelt daraus kleine Blaubeertörtchen gezaubert, die nicht nur eine himmlische Nachspeise darstellen, sondern sich auch noch ganz wunderbar als kleine Mitbringsel machen. Das Rezept funktioniert übrigens sowohl mit glutenfreiem als auch normalem Mehl, man muss für die Allergikervariante nur ein wenig mehr Flüssigkeit zugeben. Für mich und all jene, die glücklicherweise nicht ganz so sehr darauf achten müssen, was sie essen, habe ich mein Minitörtchen noch mit einem Cream Cheese Frosting getoppt und mit Blaubeeren dekoriert.

Alles in allem kann ich euch hier ein unglaublich leckeres, unglaublich einfaches Rezept präsentieren, das nicht nur schnell geht sondern sich auch noch leicht glutenfrei abwandeln lässt!

DSC_0027

Mini Blaubeertörtchen

Zutaten für drei Minitörtchen

150g Mehl
2 TL Backpulver
3 Eier
120g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
120ml Rapsöl + 30ml Zitronensaft (wenn ihr das ganze mit glutenfreiem Mehl macht, erhöht die Zitronensaftmenge lieber auf 50ml)
eine großzügige Handvoll Blaubeeren

Und so wird’s gemacht:

Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Backförmchen vorbereiten.
Eier und Zucker zusammen mit dem Vanillemark schaumig schlagen, das Öl und den Zitronensaft langsam hinzugeben und einrühren. Mehl und Backpulver vermischen und gemeinsam mit den Blaubeeren unterheben. Keine Sorge wenn der Teig etwas flüssig scheint, das ist in Ordnung. Den Teig in die Backförmchen geben und im vorgeheizten Backofen 15 bis 20 Minuten backen.

DSC_0044

No Comments

Leave a Comment

*