Passionsfruchttarte

Passionsfrucht Tarte

Eigentlich war der Post ja schon fertig. Für das Augustmotto von Ich back’s mir hatte ich schon letzte Woche köstliche Ziegenfrischkäse-Preiselbeer Tartelettes gebacken, die ich heute mit euch teilen wollte. Bis ich beim Einkaufen zufällig über herrliche, nach Sommer und Süden riechende Passionsfrüchte gestolpert bin, die mir praktisch zugerufen haben, dass sie unbedingt in meinen Korb wollen – und wer bin ich denn, dass ich nicht auf die Zurufe von köstlichem Obst höre! Also wird das Herbstrezept (und damit auch mein endgültiges Resignieren was diesen Sommer betrifft) doch nochmal vertagt und ich darf euch heute etwas ganz spezielles präsentieren, das ihr so wahrscheinlich noch nie gegessen habt: Eine Passionsfruchttarte mit Cheesecake!

Passionsfruchttarte

Passionsfruchttarte mit Cheesecake

Zutaten

Für die Tarte
230g Mehl
70g gemahlene Mandeln
50g Puderzucker
10g Vanillezucker
eine Prise Salz
130g kalte Butter
1 großes Ei

Für die Cheesecake-Schicht
115g Doppelrahm Frischkäse
50g Zucker
1 Ei

Für den Passionsfruchtcurd
150g Passionsfrucht-Fruchtfleisch
180g Zucker
200g Ei
125g Butter

Passionsfruchttarte

Und so wird’s gemacht:

Für den Tarteboden Mehl, Mandeln, Puderzucker, Vanillezucker und Salz vermengen, die kalte Butter in Stücken unterkneten und zuletzt das Ei zufügen. Alles miteinander verkneten (wenn es euch zu flüssig erscheint, einfach ein bisschen Mehl und Mandeln zugeben), zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Währenddessen den Frischkäse mit Zucker und Ei sehr gut verrühren und beiseite stellen. Das Passionsfrucht-fruchtfleisch (was für ein Wort) mit Zucker und Eiern vermengen und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Über einem Wasserbad bei geringer bis mittlerer Hitze so lange rührend erhitzen, bis die Konsistenz cremig-dicklich wird und von der Rückseite eines Löffels nicht mehr runterläuft. Vom Herd nehmen und die Butter in Stücken einrühren.

Den Tarteteig auf einem bemehlten Untergrund ausrollen und in eine gefettete und bemehlte Tarteform geben (wenn das nicht auf Anhieb in einem Stück klappt ist es auch nicht so schlimm – Mürbeteig verzeiht Stückelungen). Mit einer Gabel Löcher einstechen und für 30 Minuten im Gefrierschrank kühlen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 180°C blind backen. Nach 10 Minuten die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Boden für weitere 10 – 15 Minuten (der Boden sollte knusprig und leicht gebräunt werden) in den Ofen.

Kurz auskühlen lassen, die Cheesecakecreme auf den Boden geben und für 10 Minuten weiterbacken. Danach gibt es zwei Möglichkeiten weiterzumachen: ist der Passionsfruchtcurd schon dick genug geworden, sowohl den Curd als auch den Boden mit der Cheesecakeschicht komplett auskühlen lassen, bevor die Passionsfruchtschicht aufgestrichen wird. Seid ihr mit der Konsistenz noch nicht ganz zufrieden, streicht ihr den Curd auf die Cheesecakeschicht und gebt die Tarte nochmal für 5 bis 10 Minuten in den Ofen (solange, bis der Passionsfruchtcurd nur mehr ganz ganz leicht wackelt wenn ihr an der Tarteform rüttelt. Auskühlen lassen. In beiden Fällen mindestens 2 Stunden kühl stellen bevor ihr eure Sommertarte serviert!

Passionsfruchttarte

7 Comments

  • Conny 31. August 2014 at 19:27

    Liebe Laura!
    Die Tarte sieht einfach nur hinreißend aus!! Und bin übrigends gerade das erste Mal auf deinem Blog: ich sag nur wow und ich komm sicherilch gerne öfters vorbei! 🙂
    Liebe Grüße, Conny von wundersuess.at

    Reply
    • lauradreamsofcakes 1. September 2014 at 11:54

      Oh wie nett, vielen Dank!
      Das Kompliment kann ich aber nur zurückgeben, dein Blog schaut toll aus!
      Liebe Grüße,
      Laura

      Reply
  • Raspberrysue 2. Oktober 2014 at 18:21

    Sieht das aber gut aus! Mit Passionsfrucht hat man mich sofort, mhmm! Liebe Grüße, Carina

    Reply
  • Sommer Tiramisu mit Passionsfruchtcurd und Blaubeeren – Laura dreams of Cakes 16. Mai 2016 at 08:30

    […] Und plötzlich kam mich der rettende Einfall: Im Kühlschrank hatte ich noch ein Glas leckersten Passionsfruchtcurd, der nur darauf wartete, weiterverarbeitet zu werden. Gesagt, getan und im Nu war ein Dessert […]

    Reply
  • Erdbeer-Tarte - Laura dreams of Cakes 27. Juni 2016 at 07:14

    […] Mürbeteigboden entschieden – wer es lieber ganz klassisch mag, sollte stattdessen diesen Tarteboden probieren. Auf den Boden kommt eine Crème pâtissière, eine Vanillecreme, bei der man sich schon […]

    Reply
  • Schoko-Vanille Tartelettes mit Mango | Laura dreams of Cakes 8. Juli 2016 at 07:01

    […] Klar, andere exotische Früchte wie Passionsfrüchte gab’s hier schon – wie in dieser Passionsfruchttarte oder auch in diesem Sommer-Tiramisu mit Passionsfruchtcurd. Aber Mangos? Fehlanzeige. Irgendwie […]

    Reply
  • Preiselbeer Tarte mit Vanillepudding | Laura dreams of Cakes 29. September 2016 at 07:01

    […] mit Vanillepudding waren sie damit aber genau richtig. Ich hab für das Rezept meinen Standard Mürbeteig noch ein wenig mit Haferflocken aufgepeppt – das gibt der Tarte den richtigen Crunch! […]

    Reply

Leave a Comment

*